Ralph Fleck: "Stadtbild 4", 1998

20. Jahrhundert und Avantgarde

Vielfalt als Konzept: Objekte und Materialkombinationen in der Kunst des 20. Jahrhunderts und der Avantgarde.

Extravagante Materialkombinationen in der Avantgarde stellen für jeden Restaurator eine besondere Herausforderung dar. Die Verwendung nicht traditioneller Materialien in der Kunst wurde mehr und mehr zum Gestaltungsprinzip. Heute kann jedes Material Verwendung finden. Von der Pressspanplatte und der Wandfarbe aus dem Baumarkt bis zur Margarine und Schokolade aus dem Supermarkt. .

Nadelfein ausgezogene Spitzen

Die Art und Weise des Farbauftrages wurde zuweilen bis ins Extrem getrieben. Dicke Ölfarbschichten, die auch nach Jahren noch nicht solide durchgetrocknet sind, stellen den Gemäldebesitzer bei jeder Art von Verpackung und Transport vor ein Problem. Bei einer schlecht durchgetrockneten Farbschicht kann bereits eine eigentlich schützende Luftposterfolie „allerschönste“ Oberflächenrelief hinterlassen. Pastos aufgetragene Farbschichten, die zu nadelspitzen Ausläufern vom Bild in den Raum gezogen wurden, drohen bei Berührung abzubrechen.

Zur Person | Kontakt | Impressum | ©2010 Karin Temme Düsseldorf